Aktuelles

Visual Projekt DigitalLabor

Projekt DigitalLabor – Die Digitale Werkstatt der Bergischen Museen

Dank finanzieller Unterstützung der Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln können sich 2022 und 2023 die Museen im Netzwerk gezielt zu digitalen Themen weiterbilden und austauschen.

Unsere Laborprojekte haben zwei Schwerpunkte:

  • Digitale Sammlungsdokumentation. Mit Hilfe von Experten lernen wir in Workshops und anhand eines Modellprojekts die wichtigsten Schritte, wie Museumssammlungen digital erfasst und damit zukünftig sowohl für die Museumsmitarbeiter*innen als auch unsere Besucher*innen und Interessierte besser nutzbar werden können.
  • Digitale Kommunikation. Mit einer netzwerkübergreifenden Kampagne in den sozialen Medien möchten wir nicht nur Menschen für unsere Netzwerkmuseen begeistern, sondern gemeinsam mit fachkundiger Begleitung (neue) Formate und Werkzeuge ausprobieren und erlernen.
Ankündigung Themenjahr Alles in Verbindung

Themenjahr 2023: „Alles in Verbindung“

Unter dem Motto „Alles in Verbindung“ richten die Museen des Netzwerks das dritte gemeinsame Themenjahr aus.

In guter Tradition haben wir auch diesmal einen mehrdeutigen Titel gewählt. Nicht nur stehen die Museen durch ihre Zusammenarbeit immer enger in Verbindung. In vielen Veranstaltungen von A(usstellung) bis Z(weiradtour) zeigen die Museen außerdem, welche vielfältigen Verbindungen es sonst noch gibt: vom Bergischen Land in die Welt und zurück; zwischen den Themen der Museen und ihren Objekten und schließlich auch mit unserem Publikum.

Hier auf unserer Webseite, auf Facebook und Instagram finden Sie die aktuellen Veranstaltungen zum Themenjahr. Anfang 2023 erscheint außerdem unsere Übersichtsbroschüre. Diese können Sie dann in den beteiligten Museen mitnehmen, hier downloaden oder in der Geschäftsstelle bestellen.

Plakat zur Tagung Connecting People Connecting Museums

Tagung: Connecting People – Connecting Museums, 6. Februar 2023, Stadtpalais Stuttgart

Längst ist klar: Jede*r für sich alleine wird die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft nicht lösen können. Ganz egal, ob es um Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Diversität oder Partizipation geht, unsere Museen sind Teil des gesellschaftlichen Wandels. Insbesondere für kleinere Museen braucht es neue Lösungsansätze, um diese Herausforderungen bewältigen zu können, um weiterhin relevant zu bleiben. Wir wollen anstiften zum vernetzten, kollaborativen und kooperativen Arbeiten und dabei auch fragen, welche Systembedingungen wir brauchen, wie große Häuser sich einbringen und wie Förderer dies aktiv unterstützen können. Wir wollen unsere Qualitäten als kleine Museen in den Fokus rücken und dabei Mut machen zum Andenken und Umsetzen in Netzwerken oder Communities of Practice.

Eine Tagung unseres Partnernetzwerks #keinRembrandt in Kooperation mit dem Museumsverband Baden-Württemberg, MFG Baden-Württemberg und StadtPalais Stuttgart

Zeitpunkt/Ort: 6.2.2023, StadtPalais – Museum für Stuttgart

Anmeldelink: https://www.eventbrite.com/e/connecting-people-connecting-museums-tickets-482286781747

Netzwerktreffen im Niederbergischen Museum Wülfrath - Gruppenbild

Netzwerktreffen der Bergischen Museen

Am 21. November 2022 fand im Niederbergischen Museum Wülfrath unser letztes Netzwerktreffen in diesem Jahr statt. Mit knapp 30 Vertreter*innen aus Bergischen Museen tauschten wir uns über aktuelle Fragen der Museumsarbeit aus, planten unser drittes gemeinsames Themenjahr „Alles in Verbindung“ in 2023 und weitere gemeinsame Vernetzungsprojekte.

Zur Stärkung genossen wir gemeinsam eine traditionelle Bergische Kaffeetafel – Highlight und Spezialität des Niederbergischen Museums.

Titel der Publikation Die moderne Wunderkammer

Neue Publikation: Die moderne Wunderkammer

In die barocke Entstehungszeit der Wunderkammern, den Vorläufern der modernen Museen, fällt auch das Wirken des Hildener Wundarztes Wilhelm Fabry. Es ist eine Epoche des Aufschwungs, des Umbruchs. Fabry befand sich an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Medizin und Aberglaube. Bis heute ist die Faszination ungebrochen, unsere Welt exemplarisch »en miniature« zusammenzustellen, unser kulturelles Erbe zu bündeln und an Schlüsselwerken zu veranschaulichen. Und so inspiriert die Idee der Wunderkammer auch noch in der Gegenwart künstlerische Positionen.
Die Publikation entstand im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung und Tagung im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden und ist im Museum sowie im Buchhandel erhältlich.

Aktionstag Alles in Bewegung der Bergischen Museen, Juni 2022

Aktionstag „Alles in Bewegung“

Am Sonntag, 26. Juni 2022, lud das Netzwerk Bergische Museen Groß und Klein zu seinem zweiten Aktionstag ein. Von 11 bis 17 Uhr gab es auf dem Gelände des Lokschuppen Hochdahl ein buntes Programm rund um unser Motto „Alles in Bewegung“.

Insgesamt 11 Museen stellten sich auf dem historischen Bahnsteig und im Lokschuppen mit Mitmachaktionen und an Info-Ständen vor: Das LVR-Freilichtmuseum Lindlar hatte historisches Spielzeug im Gepäck, das Museum auf der Hardt der Archiv- und Museumsstiftung der VEM testete ganz spielerisch das Wissen beim Sprachenquiz. Das NaturGut Ophoven lud zu einer kleinen sportlichen Naturolympiade ein. Mit dem Stadtmuseum Langenfeld dürften Kinder historische Reisespiele basteln. Das Niederbergische Museum Wülfrath bereitete frische Waffeln zu, nebenher konnten die Besucher:innen allerhand Wissenswertes rund um die berühmte Dröppelmina erfahren. Die Konsumgenossenschaft Vorwärts Münzstraße präsentierte die Genossenschaftsgeschichte in sehenswerten Modellen. Das Wilhelm-Fabry-Museum Hilden war mit einer Fotoaktion vor Ort. Großen Zulauf erhielt der Stand des Museum Plagiarius: Hier galt es, Originalprodukte und deren Plagiate zu unterscheiden. Eine Modell-Dampfmaschinen aus dem Deutschen Werkzeugmuseum wurde in Betrieb genommen und eigene Museumsbuttons konnten gestaltet und hergestellt werden. Schloss Burg war mit Accessories vor Ort, mit denen sich jede:r in Ritter verwandelt ließ.
Im bunten Treiben war Magier Hans Dillenberg unterwegs und verzaubert die Gäste. Zugcafè und Bahnladen hatten ebenfalls geöffnet.  

Die Gründungsmitglieder des Arbeitskreises Bergische Museen im LVR-Freilichmuseum Lindlar am 28. März 2019.
Foto: Annika Dzuballe, LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Das Netzwerk Bergische Museen

Im Frühjahr 2019 ging es los: Elf bergische Museen schlossen sich zusammen, stellten das erste Themenjahr „Ganz viel Arbeit“ auf die Beine und machten erstmals gemeinsam & überregional auf die bunte bergische Museumslandschaft aufmerksam.

Inzwischen sind 28 Museen im Netzwerk aktiv. Wir tauschen uns aus, schmieden kleine und große Kooperationen, bilden uns weiter und bewerben gemeinsam und gegenseitig die Bergischen Museen als Ausflugsziele & Lernorte. 2023 widmen wir uns außerdem unserem bereits dritten bergischen Themenjahr unter dem Motto „Alles in Verbindung“.

Im Rahmen unserer Reihe „Bergische Museen vor Ort“ laden wir halbjährlich auch alle anderen Museen im Bergischen Land zum Austausch in eines der Netzwerkmuseen ein.

Wir freuen uns über die anhaltende finanzielle Unterstützung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, den Kreisen und Städten im Bergischen Land, mehreren Träger- und Fördervereinen Bergischer Museen und der Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln.

Koordiniert wird des Netzwerk durch eine gemeinsame Geschäftsstelle. Bitte kontaktieren Sie Dr. Katrin Hieke in allen Fragen rund um das Netzwerk (> zu Kontakt)

Die Vertreterinnen und Vertreter von 20 bergischen Museen beim Auftaktreffen für das neue Themenjahr „Alles in Bewegung“ 2021 im Museum auf der Hardt der Archiv- und Museumsstiftung der VEM in Wuppertal.
Foto: R. Hedtmann/VEM

 



Partnerschaften und Kooperationen

#keinRembrandt – das Netzwerk für kleine Museen

Rembrandt Harmensz. van Rijn; Selbstportrait mit Mütze und aufgerissenen Augen. Radierung, nach 1630.

kubia – Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und inklusive Kultur

Logo kubia



Nachhaltigkeit

…ist uns wichtig. Vor allem die Ziele 4, 12 und 17 für Nachhaltige Entwicklung haben eine besondere Bedeutung für uns:
Museen gewährleisten hochwertige Bildung und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle. Unsere Broschüren und Flyer drucken wir klimaneutral und in vorsichtig kalkulierten Auflagen. Außerdem verzichten wir auf die Produktion von Werbeartikeln. Als Netzwerk tauschen wir uns aus, lernen voneinander und schmieden große und kleine Partnerschaften.

Ziele für Nachhaltige Entwicklung