Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum

Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum/Reiner de Bruyckere
Logo Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum

Anschrift

Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum
Kolpingstr. 34
42551 Velbert

Kontaktmöglichkeiten

museum@velbert.de
Tel: 0 20 51 – 26 22 85

Ausstellung: Unterwegs? Aber sicher! Reisen im Wandel von der Seefahrt bis zur Raumfahrt, 1. Juli – 16. Oktober 2022

Erste Sonderausstellung in der Villa Herminghaus im neuen Deutschen Schloss- und Beschlägemuseum.

Die Ausstellung wirft einen Blick auf die unterschiedlichen Arten des Reisens, ihre jeweiligen Herausforderungen und wie sie bewältigt wurden. Denn mit einer Reise verbinden wir heutzutage zunächst Urlaub und Flucht aus dem Alltag. Uns stehen Verkehrswege und -mittel wie selbstverständlich zur Verfügung, die vor wenigen Jahrhunderten noch undenkbar gewesen sind.

Reisen war jedoch nicht immer mit Erholung und Freizeit verbunden. In der Antike waren Seefahrten unabdingbar für die Erschließung neuer Gebiete und die Erweiterung der eigenen sowie politischer Grenzen. Kaum verwunderlich, dass derartige Unternehmungen mit Abenteuern, Gefahren und Heldentaten statt mit Sightseeing und Strandspaziergängen verknüpft wurden. Während sich die Motivationen für eine Reise im Laufe der Jahrhunderte gewandelt haben, sich die Fortbewegungsmittel ständig weiterentwickeln und die Welt stetig kleiner wird, bleibt die Sicherheit für Leib und Seele sowie für Hab und Gut bis heute und auch in Zukunft eine zentrale Priorität für Reisende.

Die Sonderausstellung zeigt Sicherheitsstrategien aus den Bereichen der Seefahrt, des Wanderns, des Radfahrens, der Bahn- und Autoreisen sowie der Luft- und Raumfahrt. Dabei sind zahlreiche Exponate aus der eigenen Sammlung zu sehen und Leihgaben aus anderen Museen.

Der Rundgang, der die historische Entwicklung des Reisens aufzeigt, beginnt mit der wohl bekanntesten Reise der Antike, den Irrfahrten des Odysseus. Anschließend begegnet man den unterschiedlichsten Verkehrsmitteln, von der Schifffahrt über den Zug bis hin zu Fahrrad und Auto. All diese Reisen zu Wasser, zu Land und in der Luft münden schließlich in einen Blick in die Zukunft. Wie und wohin werden wir wohl später einmal sicher Reisen?

Der Besuch der Sonderausstellung ist während der regulären Öffnungszeiten des Museums möglich und im Eintrittspreis für die Dauerausstellung inkludiert.

Weitere Informationen zur Sonderausstellung finden Sie unter www.schlossundbeschlaegemuseum.de

Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum

Wir alle schließen mehrmals täglich Schlösser auf und zu, ohne uns je Gedanken darüber zu machen, was wir da eigentlich in Bewegung setzen und welcher Entwicklung es bedurfte, unsere modernen Schlösser herstellen zu können.

Die Geschichte der Sicherheitstechnik begann bereits vor über 4.000 Jahren und entwickelte sich in engem Verhältnis zur Kultur und Lebensweise der Menschen stetig weiter. Bereits seit Jahrtausenden erfinden Menschen immer raffiniertere Verschlüsse und Schlösser, um sich und ihr Eigentum zu schützen. Im Museum erfahren Sie etwas von der technischen Entwicklung der Verschlüsse und Schlösser, von der Lebensweise und Kultur der Menschen in den unterschiedlichsten Epochen und von den Bedrohungen und Unsicherheiten, die die Menschen dazu brachten, sich immer wieder neue Erfindungen auszudenken.

Bei einem Besuch der Dauerausstellung dürfen (und sollen Sie) selbst Hand anlegen, zum Beispiel beim Entriegeln des ägyptischen Stoßriegelverschlusses oder des römischen Hebe-Schiebe-Schlosses. Auch die Kassen und Tresore geben spannende Rätsel auf, die Sie entschlüsseln können. Kostbare Kästchen aus Eisen, Silber und Elfenbein zeigen die Kunstfertigkeit der Meisterhandwerker vergangener Generationen. Und in der Wönnemannschen Schmiede können Sie sehen, wie hart der Arbeitsalltag der alten Velberter Schlossschmiede war.

Im Rahmen von Wechselausstellungen werden besondere Einzelaspekte des Sammlungsschwerpunktes unter kulturhistorischen und technikgeschichtlichen Gesichtspunkten vorgestellt und lokalhistorische Themen aus Velbert behandelt. Darüber hinaus finden regelmäßig öffentliche Führungen, Vorträge, Kinderaktionen und weitere Veranstaltungen statt.